Reisebericht Oktober/November 2017

Verantwortung!

Als ich Ende Oktober, Anfang November mit Petra zusammen nach Ungarn reiste, lag eine Woche voller Aufgaben und Gespräche vor uns, denn oftmals müssen wir uns einfach Zeit dafür nehmen, uns miteinander auszutauschen bei allem was an Aufgaben auf uns wartet, und bei allem was wir für die Tiere und unsere Arbeit aufrecht erhalten oder sogar optimieren möchten.

Wissen Sie, die Zeit an der wir alle sagen konnten, wir gehen unserem Hobby nach, ist irgendwie schon lange vorbei. Dies soll nicht negativ klingen, denn wir alle beschäftigen uns noch immer in unserer Freizeit, ehrenamtlich, mit dem großen Thema Tierschutz und den Aufgaben der Pfotenhilfe Ungarn und des Tierschutz-Zentrum. Allerdings ist es bei einem Hobby so, dass man einfach auch mal sagen kann: „Ach, heute habe ich keine Lust, das mache ich morgen oder übermorgen“ oder: „ ach, das weiß ich gerade nicht, dann mache ich es lieber gar nicht“ oder Ähnliches. In UNSERER Tierschutz-Arbeit ist das anders, und das hat schlicht und ergreifend einen Grund und der heißt Verantwortung.

Wir alle von den Teams haben irgendwann die Verantwortung für eine gewisse Anzahl Tiere übernommen mit allen Kosten die notwendig sind um deren Unterbringung, Versorgung etc. zu finanzieren. Da wir aber weder Sponsoren, Schirmherren oder gar Unternehmen haben die uns sponsern oder uns finanziell unterstützen, haben wir natürlich auch keine regelmäßigen Einnahmen. Die super tollen Spendeneingänge aufgrund unserer Aufrufe und Berichte sind das, womit wir arbeiten müssen und oft bedeutet das, sehr überlegt zu wirtschaften, denn so toll die Spenden sind, kommen sie doch naturgemäß unregelmässig .

Jeder dann neu hinzukommende Notfall oder Notruf wirft meist unser vorher wohl überlegtes Konzept über den Haufen. Oft drehen wir die Euros sinngemäß mehrmals um, um alles begleichen zu können. Auch darum ist es wichtig, dass wir, Gabor, Petra und ich immer im Gespräch miteinander sind. Und damit sind nicht die sowieso schon täglichen Telefonate gemeint , sondern Gespräche live vor Ort, hier wie dort, im Angesicht des Anderen um gemeinsam zu überlegen: was wollen wir, was wollen wir erreichen, wie setzen wir dieses oder jenes um, welche weiterführenden Ideen und Pläne haben wir. Und, glauben Sie mir, Ideen haben wir immer genügend, nur Zeit irgendwie immer zu wenig.

Wichtig ist jedenfalls, neben den oft sehr sachlichen Themen, sich gegenseitig das Gefühl des Miteinanders und des Vertrauens zu schenken, denn uns allen ist ebenfalls schon lange klar, dass wir nur dann wirklich 100% erreichen können, wenn wir es gemeinsam und im Vertrauen tun!

Nun, neben den daher vielen, vielen guten Gesprächen, langen Tagen, kurzen Nächten, leckeren Essen und einer tollen Zeit, hatten wir uns natürlich auch wieder um unsere Hunde gekümmert. Wir besuchten unsere Neuzugänge und waren total fasziniert von Fiona, Selina, Ricky, Dönci und Kajla.

Was sind das alles für nette, freundliche Hunde! Wieder einmal unvorstellbar, dass man sich aller entledigt hatte und sie keiner haben wollte. Wir hoffen nun für Fiona, Selina und Kajla, dass wir ihnen Glück bringen werden und Sie sie entdecken werden.

Ricky und Dönci hatten bereits Glück und dürfen demnächst schon mit uns mitreisen. Von den „großen“ Neuzugängen hatte Finy auch schon Glück. Es fühlt sich gut an, einen beschlagnahmten Hund aufzunehmen, einen Schäferhund wohlgemerkt, und diesen dann ruck zuck zu vermitteln! Hier hat einfach alles geklappt ,und wir freuen uns sehr, dass auch Finy uns schon auf unserer nächsten Tour begleiten wird. Von den Großen warten somit noch Kyra und Deryl, beides keine Anfängerhunde, und wir hoffen hier noch die richtigen Menschen zu finden.

Deryl braucht erfahrene Hundehalter, die klar kommunizieren und sich seiner derzeitigen Angewohnheit, alles selber regeln zu wollen annehmen, so dass er bei Entscheidungen nicht mitdenken muss:)

Kyra ist ein wahres Energiebündel. Sie ist immer in Bewegung, immer auf Zack und hat leider ein aktuell sehr nervöses Verhalten. Dadurch, dass sie selber nicht zur Ruhe kommt, leidet sie und das wiederum zeigt sich mit Durchfällen. Für sie suchen wir ebenfalls erfahrene Hundehalter die wissen, wie man dieses Energiebündel fordert und gleichzeitig zur Ruhe bringt.

Herzallerliebst und wirklich auch für Hundeanfänger geeignet, sind unsere Neuzugänge Lizy, Julcsi und Szurine. Szurine ist ein kleiner Klettermaxe. Sie ist wirklich sehr klein, kann aber am Gitter hochklettern, das glaubt man nicht:) Lizy ist eine Powerbiene, immer in Bewegung, gut drauf und einfach nur freundlich. Und die kleine, tricolor-farbene Julcsi ist die ruhigste der Drei. Sie ist lieb, freundlich und wenn man sie gut anschaut, dann sieht man, dass auch ihre Augen funkeln.

An einem frühen Vormittag waren wir natürlich auch im Wald spazieren und haben dort Izsi und seine Bande besucht, beim Federvieh vorbei geschaut und uns mit den Hunden in den Waldgehegen beschäftigt. Immer und immer wieder wenn wir dort davor stehen oder drinnen sind, denke ich: „DAS ist sicher eines unserer besten Projekt die wir je bedacht und umgesetzt haben“. Wenn man sieht, wie die Hunde dort untergebracht sind, wie sie dort friedlich miteinander leben, und wie sehr auch die Ängstlichen in dieser Umgebung aufgetaut sind, dann weiß man, hier stimmt für die Tiere alles!

An einem unserer Tage dort, bekam das Tierschutz-Zentrum Besuch von einer Tierschutzkollegin eines anderen Vereins. Diese adoptierte nach einem großen Verlust in ihrem bestehenden Rudel mehr oder wenig auf der Stelle: Samu! Nun gut, dass sie mit ihm schon länger liebäugelte war bekannt, dass sie ernst machen würde, wenn sich die Situation hierfür ergeben sollte auch, und dass es eigentlich so ist wie es fast immer ist, nämlich, dass die Frauen ja zum weiteren Hund sagen ,und die Männer erst einmal nein, war auch zu erwarten.

ABER dann doch schneller völlig anders als gedacht, nahm Samu den Herrn des Hauses in Beschlag und dieser war ihm und seinem Charme ebenfalls in null Komma nichts erlegen:)! Lieber Samu, an dieser Stelle möchten wir dir noch einmal herzlich gratulieren zu deinem persönlichen Sechser im Lotto! Wir möchten dir als kleinen Tipp noch mitgeben: halte dich an Otto, dann wird es leichter für dich, denn so lernst du gaaaaaaaaaaaaaaanz bestimmt die wichtigsten Dinge die es braucht im Hause Losert!

Tja und neben dem Hundeanschauen, und Hundefotografieren gab es natürlich auch wie immer Einiges auszupacken. Die vielen Sachspenden mussten ausgeladen werden und hierfür möchten wir uns wieder einmal herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie jedes Mal so eifrig mithelfen unseren Transporter zu füllen!

Wir hatten selbstverständlich auch dieses Mal wieder eine Menge Spaß mit Attila, der immer gut gelaunt ist und dem nie eine Aufgabe, die er durch uns extra hat, zu viel ist.

Ich habe mich sehr gefreut Coco wieder zu besuchen, und da Gabor immer ganz geschickt Arbeit und Vergnügen miteinander verbindet, durfte ich das knuffige, kleine Kerlchen auch dieses Mal wieder baden. Coco ist echt ein richtiger Profi darin und beim Trockenföhnen (wegen der diesmaligen Kälte draußen) saß er wie ein Model vor mir und genoss es:)! Hach, der Kleine ist sooooooooooooo toll, hatte ich das schon erwähnt?:)

Obwohl wir eine Woche da waren, ging die Zeit wieder viel zu schnell vorbei, und ob sie es glauben oder nicht, wir haben es nicht geschafft, alles zu erledigen was wir erledigen wollten. Wir haben nicht wirklich alles fertig besprochen und wir haben gefühlsmäßig viel zu wenig Zeit für Alle gehabt……………….

Unglaublich aber wahr und das ist jedes Mal dasselbe! Daher ist eines ja nunauch ganz sicher: Herr Izsak, wir kommen wieder!

Und das nicht nur, weil wir diese Aufenthalte sehr lieben ,sondern auch, weil wir uns unserer Verantwortung für die Tiere und auch für die Menschen, die sie Tag und Nacht betreuen, bewusst sind! Bitte unterstützen Sie uns und unser Tun weiterhin, denn nur gemeinsam sind wir stark!

Liebe Grüße Anke

Kontakt

Tierschutz-Zentrum

Gàbor Izsàk | Swiss Ranch
Sachkundig nach §11 TierSchG Deutschland und § 10 LHundeG NRW Deutschland

Matko 3, in H-6034 Helvécia 
Tel: 0036 76 / 701 297

info@tierschutz-zentrum.com

Bankverbindung

IBAN:  DE06217500000186029138

BIC:    NOLADE21NOS

oder Spenden Sie mit PayPal

Ansprechpartner

Anmeldung

Newsletter