Doppelsicherung beim Hund!

Doppelsicherung beim Hund!
Oder alle guten Dinge sind drei: Sicherheitsgeschirr, Halsband UND Leinen!

Viele von Ihnen haben den Begriff Doppelsicherung vermutlich schon irgendwo einmal gehört. Was genau damit gemeint ist und vor allem warum es so wichtig ist, möchten wir hier gerne einmal näher erklären, denn heutzutage hat man den Eindruck, dass fast genauso viele Hunde weglaufen, wie aus dem Ausland oder auch Inland, zu ihren neuen Besitzern reisen.

Die Internetportale sind voll mit Hilferufen und Suchmeldungen zu entlaufenen Hunden und bei den meisten hätte ein richtiges Sichern, das Desaster welches dann folgt, vermeiden können! Alle Welt klärt auf, fast alle Hundehalter sind der Meinung sich genau nach „Vorschrift“ zu verhalten aber die Realität sieht leider ganz, ganz anders aus.

Es ist uns daher ein Anliegen Ihnen einerseits das richtige Doppelsichern näher zu bringen, als Ihnen auch die Notwendigkeit hierfür aufzuzeigen.

Die meisten Hunde, die aus dem Ausland kommen, haben bereits eine Vergangenheit von der wir im Normalfall eigentlich nichts wissen! Keiner weiß, hatten sie je ein Zuhause, kennen sie die Leine, Spaziergänge oder Ähnliches? Wurden Sie gar an einer Kette gehalten? Haben Sie grundsätzlich vielleicht dadurch ein Halsband oder Anlein-Problem?

Viele Hunde kennen ein Halsband, Geschirr oder Leine jedenfalls gar nicht und selbst die, über die es – fragwürdige- Aussagen in ihren Beschreibungen gibt, wie: „ist Leinen-führig“ oder, „kann gut an der Leine laufen“, reisen in einen neue und völlig reizüberflutete Welt in der sie nie zuvor waren und in denen Geräusche und Situationen schnell Unsicherheit, Angst oder gar Panik auslösen können.

Der neue Halter kann hier im Regelfall keine Sicherheit oder Schutz bieten, denn es besteht noch überhaupt keine Verbindung zwischen dem Hund und dem Mensch! Dies wiederum bedeutet, dass es sich hier auch gar nicht um einen im Vorfeld schon beschriebenen ängstlichen Hund oder gar als tatsächlichen Angsthund bezeichnetes Tier handelt muss, sondern dass ein jeder Hund der noch nie zuvor an einer Leine oder Ähnlichem Gassi ging, sich durch Verkehr, Lärm oder Situationen so sehr erschrecken kann, dass er versuchen wird zu fliehen.

Hat der Hund nun, „nur“ ein Halsband an oder „nur“ ein Geschirr, dann ist die Wahrscheinlichkeit extrem hoch, dass er im Handumdrehen sich sowohl aus dem einen als auch aus dem anderen gewunden hat und stiften geht! Hier nimmt dann ganz oft eben das Desaster seinen Lauf und endet leider sehr häufig für das Tier tödlich.

Um nun all diesen Möglichkeiten und Eventualitäten vor zu sein bitten wir Sie eindringlich, Ihren Hund Doppelt zu sichern. Dies bedeutet, dass der Hund sowohl Halsband als auch Sicherheits-Geschirr trägt.

Das Material sollte hier auch eine entscheidende Rolle spielen, denn ein Halsband z.B. mit Schlaufensystem ermöglicht eine schnelle und einfache Einstellung der Größe als auch einen sicheren Verschluss im Vergleich zu z.B. einem Klicksystem, welches in jedem Fall vor dem ersten Tragen auf Funktionalität überprüft werden sollte.

Das Brustgeschirr sollte ein Sicherheitsgeschirr sein und dieses erkennt man daran, dass es über drei, anstelle von normalerweise nur zwei Gurte verfügt.

Es sollte auf einen langen Rückensteg geachtet werden damit die Gurte nicht unter den Achseln einschneiden und der dritte Gurt verläuft hinter dem Brustkorb um die Taille des Hundes. Wählen Sie ein bewegliches und weiches Material für das Sicherheitsgeschirr aus.

Als dritter wichtiger Punkt gilt es nun noch über die geeigneten Leinen nachzudenken. Sicher ist es, zwei feste Leinen zu wählen und auf gar keinen Fall Flexileinen!!!

Idealerweise haben die Leinen Schraubkarabiner, denn diese gewährleisten einen sicheren Verschluss im Gegensatz zu Karabinern die sich öffnen können. Eine Leine wird nun am Halsband befestigt und die zweite Leine am Sicherheitsgeschirr! Sie halten beide Leine in den Händen und sichern als auch führen den Hund so!

All das hier Beschriebe ist eine Gewöhnungssache und eine Übungssache. Beides kann das Leben Ihres Hundes schützen wenn Sie sich darüber im Klaren sind, was es bedeutet diese Vorkehrungen nicht einzuhalten und das Risiko eines Weglaufens in Kauf zu nehmen. Denn zu all den hier „technischen“ Maßnahmen sollte ein weiteres, wichtiges Quäntchen hinzukommen und das ist Ihre Aufmerksamkeit und Verantwortung Ihrem Hund gegenüber auf Spaziergängen und im fortan gemeinsamen Leben!

Akzeptieren Sie, dass Ihr Hund einfach Zeit braucht um mit allen, für ihn neuen Situationen umzugehen und bereiten Sie sich einfach gemeinsam mit ihm darauf vor, irgendwann einmal, so ein gutes Hund-Mensch-Gespannt zu sein, dass die Angst und Unsicherheit Ihres Tieres gewichen ist und Sicherheit, Aufmerksamkeit und Vertrauen eingekehrt sind! Bitte fragen Sie einmal mehr nach wenn Ihnen Ankauf, Ausstattung, Umgang oder Führung von Sicherheitsgeschirr, Halsband und Leine unklar sind.

Wir helfen Ihnen gerne denn wir möchten unsere Hunde unversehrt und gesund, ein Hundeleben lang bei Ihnen wissen.

Bei Fragen schreiben Sie uns bitte an unsere info@)tierschutz-zentrum.com Mailadresse.

Copyright: Tierschutz-Zentrum/PHU

Kontakt

Tierschutz-Zentrum

Gàbor Izsàk | Swiss Ranch
Sachkundig nach §11 TierSchG Deutschland und § 10 LHundeG NRW Deutschland

Matko 3, in H-6034 Helvécia 
Tel: 0036 76 / 701 297

info@tierschutz-zentrum.com

Bankverbindung

IBAN:  DE06217500000186029138

BIC:    NOLADE21NOS

oder Spenden Sie mit PayPal

Newsletter

© 2016 Tierschutz-Zentrum
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie unsere Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.
Ok